Tretrollerparcours

Rollerparcours - Ein verkehrspädagogisches Lehrmittel

Das Üben mit dem Tretroller ist für Kinder im Vorschulalter bzw. der 1. Schul-klasse eine gute Vorbereitung auf das spätere Fahrradfahren. Mit dem Roller können Kinder ein Gefühl für die Geschwindigkeit und den Bremsweg entwickeln und gleichzeitig den Gleichgewichtssinn trainieren.

In unserem Rollerparcours werden die Gefahren des Straßenverkehrs geübt. Spielerisch lernen die Kinder mit gefährlichen Situationen umzugehen. Trainiert werden nicht nur richtige Verhaltensweisen, sondern auch der Umgang mit dem Roller, wie das Lenken, das sichere Fahren in Kurven und das Bremsen.

Der Parcours ist ausgestattet mit Tretrollern, Fahrradhelmen, Pylonen, dem Verkehrszeichen "STOP" und verschiedenen Hindernissen.

Dabei stehen folgende Ziele im Vordergrund:

  • Förderung der Bewegungslust;
  • Üben von Motorik;
  • Vorausschauendes Denken;
  • "Abwarten können";
  • Rücksicht auf andere nehmen;
  • Koordinierung von Bewegungsabläufen;
  • Erlernen von Fliehkraft und Fahrphysik;
  • Gewöhnung an Roller bzw. Fahrrad;
  • Begreifen der Schutzfunktion des Helmes.

Voraussetzung für den Aufbau des Rollerparcours ist ein freier Platz, z.B. ein Schulhof oder ein gesperrter Parkplatz.

Und danach gibt's den "Rollerführerschein"!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mit Ihrem Besuch auf www.landesverkehrswacht.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.