Infothek

Begleitetes Fahren mit 17 Jahren

Begleitetes Fahren (BF 17), umgangssprachlich auch Führerschein ab 17, ist eine Sonderregelung in  Deutschland bei der Zulassung von Personen zum öffentlichen Straßenverkehr, die noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben. Es wird jungen Menschen ermöglicht, eine Fahrerlaubnis der Klassen B oder BE zu erwerben.

Diese Fahrerlaubnis ist jedoch mit Auflagen verbunden, nur zusammen mit einer namentlich in der Prüfbescheinigung genannten Begleitperson zu fahren. Die Probezeit  beträgt wie beim normalen Fahrerlaubniserwerb zwei Jahre. Ziel dieser Regelung ist es, die hohen Unfallquoten bei Fahranfängern senken, da diese häufig noch nicht über die notwendige Erfahrung, jedoch über eine hohe Risikobereitschaft verfügen.

Weitere Infos finden sie hier!

Fahrsicherheitstraining für Autofahrer mit eigenem Fahrzeug

Schnell ist es passiert: Selbstüberschätzung, falsches Beurteilen der Situation, zu spätes oder falsches Reagieren. Danach ist so mancher schlauer, der Unfall hätte vermieden werden können. Und genau hier setzt das PKW-Sicherheitstraining an. Dabei werden  Erfahrungen vermittelt, die oft erst durch jahrelange Fahrpraxis erworben werden können.

Die Verkehrswacht Göttingen e.V. bietet Sicherheitstraining für Autofahrer nach den Richtlinen des Deutschen Verkehrssischerheitsrates an. Trainiert wird auf dem Platz der Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH, Gustav-Bielefeld-Straße 1 in 37079 Göttingen, natürlich mit dem eigene Auto.

Trainiert wird mit dem eigenen Auto jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr.
Die Teilnahmegebühr beträgt 95,00 € pro Person.
Auf der Homepage der Verkehrswacht Göttingen e.V. www.landesverkehrswacht.de/goettingen kann man sich informieren.
 
Anmeldungen sich möglich:
Telefonisch bei Herrn Tobias Hillmann unter 0177 25 86 565 oder über die E-Mail-Adresse hillmann.tobias(at)t-online.de.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mit Ihrem Besuch auf www.landesverkehrswacht.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.