Jugendverkehrsschule

Mobile Jugendverkehrschule im Landkreis Osterode am Harz

Meistens sammeln unsere Kleinen ihre ersten Mobilitätserfahrungen im Straßenverkehr mit dem Fahrrad. Weil Kinder frühestens ab dem 14. Lebensjahr als Radfahrer den komplexen Anforderungen des Straßenverkehrs überhaupt erst gewachsen sind, ist eine fundierte und intensive Radfahrausbildung von großer Bedeutung.

An den Grundschulen im Landkreis Osterode am Harz genießt die Radfahrausbildung einen hohen Stellenwert. Lehrer, Eltern, Polizei und Verkehrswacht bemühen sich mit hohem Engagement gemeinsam um eine gute Ausbildung unserer “Milchzähne am Steuer.”

Neben dem Vermitteln von theoretischem Wissen wird der praktischen Ausbildung besonders viel Zeit und Einsatz gewidmet. Und, damit allen Schülerinnen und Schülern eine praktische Ausbildung unter möglichst gleichen Bedingungen angeboten werden kann, gibt es sie im Landkreis Osterode am Harz: Die Mobile Jugendverkehrschule.

Das Fahrzeug ist in Trägerschaft des Landkreises Osterode am Harz und wird den Schulen Kostenlos für die Radfahrausbildung zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf kann die JVS dort unter der

  • Telefonnummer 05522/ 960-131

angefordert werden. Rechtzeitige Vorbestellung ist wegen der saisonbedingten großen Nachfrage erwünscht.

Die Ausstattung - das Herzstück

Im Fahrzeug befinden sich:

  • Zwölf Kinderfahrräder in unterschiedlicher Größe, ausgerüstet nach den Vorschriften der StVZO
  • Ein Erwachsenenfahrrad für den oder die Ausbilder(in)
  • Zehn moderne Kindertretroller zur Bewegungserziehung im Vorschulalter (Kindergarten)
  • Fahrradhelme
  • Alle wichtigen Verkehrszeichen
  • Vier elektronisch gesteuerte Verkehrsampeln
  • Große Warntafeln “Achtung-Radfahrausbildung!”
  • Allerlei Verkehrsgerät für die Unterrichtseinheiten und zum Aufbau eines Übungsparcours
  • Geplant ist die Neubeschaffung einer Inlineskaterausrüstung (Sponsoren gesucht!)

Ein starkes Stück Geschichte

Eigentlich sollte die mobile Radfahrausbildung im Jahre 1997 eingestellt werden. Der Landkreis Osterode am Harz informierte die Ortsverkehrswacht Osterode/Bad Grund über die vorhandene aber unreparabel defekte Jugendverkehrsschule. Nach über zwanzig Einsatzjahren gab es keine Ersatzteile mehr für das alte Fahrzeug.

Der mobilen Radfahrausbildung an den Schulen drohte ernsthaft das AUS. An eine teure Neubeschaffung war natürlich vorerst nicht zu denken. Was dann aber folgte, war ein überaus beispielhaftes, kollektives Miteinander in der kreisweiten Verkehrssicherheitsarbeit. 

In einer dreijährigen Planungszeit fanden unzählige Gespräche zum Erhalt der mobilen Radfahrausbildung statt. Der damalige Oberkreisdirektor, Herr Böttcher, konnte zunächst von der Notwendigkeit einer Beibehaltung überzeugt werden. Seinem großartigen Einsatz war die Grundfinanzierung einer neuen Jugendverkehrsschule in Höhe von 25.000 DM aus Kreishaushaltsmitteln zu verdanken, die die Kreistagsabgeordneten in finanzschwachen Zeiten lobenswerterweise bewilligten.Doch weitere 64.000 DM fehlten zur Gesamtfinanzierung.

Eine intensive Sponsorensuche folgte. Die Sparkassen im Landkreis Osterode aus Herzberg, Osterode und Bad Sachsa stellten insgesamt 21.000 DM an Spenden zur Verfügung. Ein stolzer Betrag.

Die vier im Landkreis ansässigen Verkehrswachtvereine schlossen sich - erstmalig in ihrer Geschichte - zu einer gemeinsamen Aktion zusammen. 25.000 DM kamen so aus den Vereinen Herzberg, Bad Lauterberg, Bad Sachsa und Osterode/Bad Grund für das neue Fahrzeug zusammen. Eine starke Leistung dieser kleinen Vereine.

Die Landesverkehrswacht Niedersachsen unterstützte das Vorhaben mit 5.000 DM. Der Kreisjugendring Osterode half mit 500 DM. Die Firma Auto- Krämer, Osterode,sorgte kostenlos für die Außenlackierung und Outfitgestaltung im Wert von 5.000 DM. Das Jugendwerk der Deutschen Shell AG erneuerte die komplette Inventareinrichtung, und die VGH-Versicherung kaufte zehn Kindertretroller für die Bewegungserziehung der Kindergartenkinder im Wert von 1.300 DM.

Kleinere aber genauso wichtige Geldspenden von mehr als einem Dutzend Firmen aus Herzberg, Osterode, Bad Sachsa und Bad Lauterberg summierten sich auf rund 6.000 DM.

Die Daimler-Benz AG räumte einen Rabatt von 24 Prozent auf den Neukaufpreis des Großtransporters ein. Dank dieser vielfältigen und großzügigen Unterstützung vieler Beteiligter gelang es schließlich, das Projekt Neue Mobile Jugendverkehrsschule im Landkreis Osterode am Harz komplett zu finanzieren.

Am 18. Februar 2000 wurde die nagelneue Jugendverkehrsschule in einer kleinen Feierstunde mit der Schlüsselübergabe an Herrn Landrat Bernhard Reuter ihrer Bestimmung übergeben.

Und alle waren und sind sich heute einig: Die Anschaffung und Mühen haben sich gelohnt. Ein “starkes Stück Geschichte”.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mit Ihrem Besuch auf www.landesverkehrswacht.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.