Tuning? Aber mit Sicherheit!

Das Basteln am eigenen Auto macht vielen Menschen Spaß. Und das fertige Ergebnis dem Freundeskreis vorzuführen um so mehr.

Doch gibt es beim sogenannten Tuning vieles zu beachten. Denn fehlerhafte oder falsche Anbauten und Veränderungen am Originalzustand eines Fahrzeuges ziehen manchmal nicht nur happige Bußgelder oder sogar eine Stilllegung des Fahrzeuges nach sich, sondern können in extremen Situationen zu schweren Unfällen führen.

Für alle Anbauteile gilt:

  • Eine TÜV-Bescheinigung ist noch keine Betriebserlaubnis. Diese besagt lediglich, dass das Anbauteil von der Herstellung in Ordnung ist.
  • Alle Anbauteile ohne Betriebserlaubnis müssen also beim TÜV vorgeführt werden samt der Einbauanleitung.
  • Sind die Veränderungen in Ordnung, muss bei allen zukünftigen Fahrten die Betriebserlaubnis mitgeführt werden.
  • Schon eine Scheibenverdunklungsfolie ohne gültiges Prüfsiegel kann zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und somit auch des Versicherungsschutz führen. Dann müssen sie sogar zahlen, auch wenn Sie gar nicht der Unfallverursacher sind.

Leistungssteigerung ist ein weiters Thema, welches Probleme aufwerfen kann. Ein Fahrzeug, dessen Leistung durch einen stärkeren Motor oder das sehr beliebte Chip-Tuning (hierbei wird die Steuerungselektronik des Originalmotors per Computer so verändert, dass die Leistung gesteigert wird) gesteigert wird, ist auch erst mit einem angepassten Fahrwerk und vor allem mit einer verstärkten Bremsanlage sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Nicht umsonst kosten heutige Keramik-Kohlefaser-Hochleistungsbremsanlagen so viel wie ein neuer Kleinwagen.

 

Spoiler und andere Anbauteile mögen ja sportlicher aussehen, und das Auto schon im Stand schneller wirken, vom rein fahrtechnischen Aspekt heraus steigern sie den Verbrauch durch eine Erhöhung des Fahrzeuggewichtes, und darüber hinaus können sich sogar die Fahreigenschaften durch eine unausgewogenere Aerodynamik verschlechtern.

Andersherum gilt zu beachten, dass werkseitig montierte Originalspoiler nicht demontiert werden dürfen, da dies möglicherweise gefährliche Auswirkungen auf das Fahrverhalten haben kann.

Deshalb sollten Sie immer darauf achten, dass alle An- und Umbauten in einer Fachwerkstatt gemacht werden, oder zumindest jemand mit ausgeprägten Erfahrungen beim Basteln zur Seite steht, dann steht der Ausfahrt mit dem verschönerten/verbesserten Automobil auch kaum noch etwas entgegen.

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten