Neufassung der StVO zum 1. April bringt Verbesserungen für Radfahrer

Merkblatt  (1.3 MB) der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. mit Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Zusammen mit den seit 2009 geltenden Verwaltungsvorschriften bringt die Neufassung der Straßenverkehrsordnung Verbesserungen für Radfahrer. Einbahnstraßen können leichter für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet werden. Neue Sackgassenschilder werden zeigen, dass ein Durchkommen für Radfahrer möglich ist. Eine wesentliche Neuerung ist, dass nicht mehr bevorzugt Radwege angelegt werden; der Radfahrstreifen auf der Fahrbahn ist zukünftig dem Radweg gleichgestellt; die Anlage von Fahrradstraßen und von Schutzstreifen für den Radverkehr wird erleichtert. Je nach örtlicher Situation kann entschieden werden, ob der Radverkehr auf der Fahrbahn, auf einem Radfahrstreifen oder Radweg geführt wird. Die Radwegebenutzungspflicht soll auf ein erforderliches Maß beschränkt werden.

Ab 1. April 2013 traten diese neuen Regeln im Rahmen der Straßenverkehrsordnung in Kraft. Sie enthalten erweiterte Vorgaben zum Fahren auf der Fahrbahn und eine klare Radwege-Benutzungspflicht. Mit dem Flyer „Wegweiser Radwege“ informiert die Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. wo Sie fahren müssen und wo Sie fahren dürfen.

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten