Nur mit Kindersitz, der "sitzt"

Wirklich sicher im Kindersitz

"Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind", so der Wortlaut der Straßenverkehrsordnung, "dürfen in Kraftfahrzeugen auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur mitgenommen werden, wenn Rückhalteeinrichtungen benutzt werden, die amtlich genehmigt und für das Kind geeignet sind".
Diese Regelung ist eigentlich nicht schwer zu verstehen und leicht zu verwirklichen: das Kind vollendet sein 12. Lebensjahr an seinem 12. Geburtstag; Sitze, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, sind auch die Vordersitze. Trotzdem verunglücken Jahr für Jahr die meisten Kinder als Mitfahrer im Auto, viele sogar tödlich. Die Ursachen sind oft der fehlerhafte Einbau oder eine falsche Rückhalteeinrichtung, wie die amtliche Bezeichnung für "Kindersitz" heißt, und unzureichende Befestigung der Gurte. Die Deutsche Verkehrswacht appelliert daher an die Eltern, die Vorschriften des Gesetzgebers ernst zu nehmen. Vor allem den Kindern zuliebe.

Die Sicherheit für die jungen Mitfahrer beginnt bereits beim Kauf eines Rückhaltesystems. Wichtigstes Kriterium bei der Auswahl ist die Kennzeichnung durch die orangefarbene Prüfplakette auf der die ECE-Norm angegeben wird, nach der der Sitz getestet wird. Diese Norm legt für die meisten Länder Europas einheitlich fest, welche Anforderungen ein Kindersitz erfüllen muss. Die neuste und aktuellste Norm ist die ECE-R 44/04.

Achtung: Seit dem 8. April 2008 dürfen nur noch Kindersitze verwendet werden, die die Prüfnorm ECE- R44/03 oder höher aufweisen.

Der nächste Gesichtspunkt: Die Art und Größe des Rückhaltesystems. Beide müssen zur Größe und zum Gewicht des Kindes passen. Der Fachhandel bietet fünf Kategorien an:

  • Die ECE-Gruppe 0 ist für Babys bis zum Alter von ca. 9 Monaten (ca. 10 kg Gewicht) vorgesehen.
  • Es folgt die ECE-Gruppe 0+, die sich für Kleinkinder bis ca. 18 Monaten (ca. 13 kg) eignet.
  • Die ECE-Gruppe I ist für Kinder von 9 Monaten bis zu 4 Jahren bestimmt.
  • Die ECE-Gruppe II ist für die 4- bis 7-Jährigen, die zwischen 15 und 25 kg wiegen.
  • Für die Größeren, 7 bis 12 Jahre alten Kinder (bzw. 22-36 kg Gewicht), gilt die ECE-Gruppe III.

Alle Rückhaltesysteme gibt es mit Varianten in der Gurtführung und –befestigung. Bevor eine Kaufentscheidung getroffen wird, sollten die Eltern sich unbedingt vergewissern, ob der Nachwuchs den ausgewählten "Thron" auch mag und bequem darauf sitzen kann.

Der Einbau eines Kindersitzes ist in der Regel völlig unkompliziert. Trotzdem sollte die Montage-Anleitung des Herstellers herangezogen werden, um zu vermeiden, dass sich nicht doch ein Fehler einschleicht.

Ebenso sorgfältig ist zu beachten, dass die kleinen Mitfahrer/innen immer fest genug angeschnallt sind. Denn zu locker sitzende Gurte sind fast so riskant wie gar keine.

Ansprechpartner

Jan Phillip Denkers
denkers@landesverkehrswacht.de

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten