Herzlich Willkommen auf der Homepage ihrer Verkehrswacht Uslar und Umgebung e.V.

Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen Gelegenheit geben, unseren gemeinnützigen Verein näher kennen zu lernen.
Wir stellen uns vor, und Sie können uns auf den nachfolgenden  Seiten einmal bei unserer ehrenamtlichen Arbeit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr über die  Schulter schauen. Bestimmt ist auch etwas Interessantes für Sie  dabei.   
Wir sind bemüht, den Informationsstand dieser Homepage zeitnah ständig zu erweitern. Haben Sie Anregungen oder Tips wenden Sie sich an den Webmaster (siehe Impressum).

Viel Spaß beim "Durchstöbern" der Seiten.
Ihre Verkehrswacht Uslar vor Ort.

==========================================================

Themen des Monats

- weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik:
  "Ratgeber und Tips -wir klären auf"
- über die Jugend-Fahrrad-Turniere unter der Ruzbrik:
  "Aktivitäten und Projekte in Uslar"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Motorradsaison 2017

Achtung Motorradfahrer – Achtung Autofahrer

Die Motorradsaison 2017 hat begonnen. Die ersten Sonnentage machen wieder richtig Lust auf eine Ausfahrt auf dem Motorrad.
Autos und Motorräder sind trotz technischer Fortschritte ungleiche Partner im Straßenverkehr und das Motorradfahren bleibt riskant. Für ein sicheres Miteinander im Straßenverkehr sollten Autofahrer daher generell stärke auf Motorradfahrer achten und versuchen, die Geschwindigkeit der einspurigen Fahrzeuge besser einzuschätzen. Biker sollten grundsätzlich nicht mit der Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer rechnen, sondern in kritischen Situationen bremsbereit sein und den PKW-Fahrer  oder  LKW-Fahrer gegeben falls durch hupen oder eine Ausweichbewegung auf sich aufmerksam machen. Eine vorausschauende und defensive Fahrweise steigert genauso wie regelmäßiges Training die eigene Sicherheit.
 Bevor es nach dem Winter richtig losgeht, sollte der fahrbare Untersatz aber auf Vordermann gebracht werden. Die richtige Pflege sorgt nicht nur für ein glänzendes Aussehen, sondern macht das Motorrad auch straßentauglich und garantiert mehr Sicherheit auf der Straße.
Weitere wichtig Informationen finden Sie:
www.adac.de/infotestrat/motorrad-roller/sicherheit-praxis/saisonstart-ende/tipps/motorradsaison.aspx

____________________________________________________________

Fußgänger dürfen rote Ampeln nicht umgehen

Die Fußgängerampel ist auf Rot gesprungen. Manche Passanten umgehen das Rotlicht, indem sie die Straße ein paar Meter neben dem Übergang überqueren. Erlaubt ist das aber nicht. Fußgänger dürfen eine rote Ampel nicht umgehen, indem sie die Straße ein paar Meter entfernt davon überqueren. Der direkte Wirkungsbereich einer Ampel beträgt fünf Meter. Wer trotz Rotlicht in diesem Bereich über die Straße geht, riskiert ein Bußgeld in Höhe von fünf bis zehn Euro.
Und auch in weiteren Entfernungen kann ein Verstoß gegen das Gebot zur Benutzung von Fußgängerüberwegen das gleiche Bußgeld bedeuten. Im Fall eines Unfalls kann der Fußgänger eine Mithaftung treffen. Er muss dann seinen Schaden anteilig oder gar komplett tragen.

_________________________________________________________________

Rettungsgase rettet Leben

Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat am Mittwoch, den 22. Juni, die Verkehrssicherheitskampagne „Rettungsgasse“ an der Autobahnraststätte in Garbsen an der A2 vorgestellt.


Bei der Kampagne kooperiert das Innenministerium mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V., dem ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, der Johanniter Unfall-Hilfe e.V. sowie der Polizei Niedersachsen. Die Kampagne startete mit Beginn der Sommerferien in Niedersachsen.

video zum Thema Rettungsgasse hier

 

________________________________________________

 

"Tippen tötet" - Verkehrssicherheits-Kampagne in Niedersachsen

Autofahren und dabei zwischendurch immer wieder auf das Handy schauen, vielleicht um zu telefonieren, SMS lesen oder schreiben , E-Mails schreiben oder  lesen, geht das?
Diese Einstellung haben immer mehr Autofahrerinnen und Autofahrer und bringen damit sich und andere in Lebensgefahr. Jede Autofahrerin und jeder Autofahrer sollte sich bewusst sein das eine Sekunde Ablenkung genügt, um bei 50 km/h 14 Meter im  Blindflug unterwegs zu sein.


Vor zwei Jahren wurde daher in Hannover die landesweite Verkehrssicherheits-Kampagne „Tippen tötet“ gestartet. Auf dem Messeschnellweg entrollten die Staatssekretärin des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Daniela Behrens, Landespolizeipräsident Uwe Binias, Heiner Bartling, Innenminister a. D. und Präsident der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. sowie Dr. Gernot Kalkoffen, Vorsitzender des Wirtschaftsverbands Erdöl und Erdgasgewinnung e. V. die ersten zwei Spannbänder.


Zwar lässt sich der Erfolg nicht in direkt gesenkten Unfallzahlen messen, eine hohe Aufmerksamkeit hat die Kampagne „Tippen tötet“ allerdings bereits erzielt. Ein großes Medienecho sowie zahlreiche Anfragen, sich der Kampagne anzuschließen – sogar aus dem europäischen Ausland – zeigen den großen Erfolg der Kampagne. Die Initiative, die über die Gefahren bei der Nutzung von Mobilfunkgeräten oder anderen elektronischen Geräten, vorrangig beim Führen von Kraftfahrzeugen, aufklären und sensibilisieren soll, wurde so zu einer Erfolgskampagne.

 

Am 25.November 2016 wurden die Sieger des  erstmals duchtgeführten Videoklip-Wettbewerbs zur Kampagne "Tippen tötet"gekührt. Die drei ausgezeichneten Video-Klips können angesehen werden bei der Landesverkehrswacht Nedersachsen: "www.landesverkehrswacht.de/aktionen/video-clip-wettbewerb"

 

 

_______________________________________________________________

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten