„Nüchtern würde ich nie betrunken Auto fahren“

Die Rauschbrillen und der Rauschbrillenparcours der Verkehrswacht Göttingen sind keine Party-Gags.

Rauschbrillenparcours der Verkehrswacht Göttingen beim Tag der offenen Tür des Amtsgerichts Göttingen und der gemeinsame Präventionsaktion von Polizeiinspektion Göttingen und Verkehrswacht Göttingen am 20.06.2015 vor McDonalds an der Kasseler Landstraße. 

Die Rauschbrillen und der Rauschbrillenparcours der Verkehrswacht Göttingen sind keine Party-Gags, so der Vorsitzender der Verkehrswacht Göttingen, Peter Hüttenmeister. Obwohl die Zuschauer beim Tag der offenen Tür die Amtsgerichts Göttingen (20.06.2015) und der gemeinsamen Präventionsaktion der Polizeiinspektion Göttingen und der Verkehrswacht Göttingen bei McDonalds an der Kasseler Landstraße am 20.06.2015 immer wieder amüsiert sind, wenn sie erleben, wie ihre Freunde oder bekannten mit Rauschbrille versuchen den Parcours der Verkehrswacht zu bewältigen.

Die Rauschbrillen simulieren die Beeinträchtigungen durch Alkoholkonsum bei 0,8 oder 1,3 Promille. Eingeschränkte Rundumsicht, Doppelsehen, Fehleinschätzungen für Nähe und Entfernungen, Verwirrung, verzögerte Reaktionszeit und das Gefühl von Verunsicherung wird durch die Rauschbrillen erlebbar. So gibt es schon bei sehr geringer Alkoholkonzentration im Blut häufig erhebliche Einschränkungen der Wachsamkeit und des Reaktionsvermögens.

Mit der Rauschbrille erlebt man das bei „vollem Bewusstsein“, also total nüchtern, erklärt Hüttenmeister. Die Simulation sei ein sicherer Weg, Trunkenheitsfahrten zu erleben, ohne selbst getrunken zu haben. Wenn man die 0,8 Promille durch Alkoholkonsum erreicht hat, dann nehme man die Einschränken  selbst so nicht mehr wahr.

So kommen die Teilnehmer des Rauschbrillenparcours dann auch zu der richtigen Erkenntnis: „Nüchtern würde ich nie betrunken Auto fahren“. Damit hätten wir ein Ziel der Arbeit der Verkehrswacht Göttingen erreicht „ mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen“, so der Vorsitzender der Verkehrswacht Göttingen, Peter Hüttenmeister. Unsere Vision ist der unfallfreie Straßenverkehr.

Manche möchten die Rauschbrillen gerne für ihre nächste Party ausleihen. Das geht natürlich nicht, so Hüttenmeister. Aber die Verkehrswacht stellt den Rauschbrillenparcours zur Suchtprävention zum Beispiel Schulen, Jugendeinrichtungen, Betrieben, Diskotheken oder Autohäusern gerne zur Verfügung.

Kontakt:  verkehrswacht-goettingen@gmx.de

» mehr

Rauschbrillen

Für die Alkohol und Drogenprävention eignet sich besonders der Einsatz von Rauschbrillen. Die Rauschbrillen (auch "Drunk-Buster" genannt)  simulieren eindrucksvoll den Zustand der Beeinträchtigung durch Alkohol und/oder andere psychotrope (das Gehirn beeinflussende) Substanzen. > mehr  (104 KB)

Die Verkehrswacht Göttingen hat 2 Rauschbrillen: Die Alcopop-Rauschbrille simuliert einen mittleren Rauschzustand von ca. 0,8 ‰ Blutalkoholkonzentration. Die Drunkbuster-Rauschbrille simuliert einen starken Rauschzustand von ca. 1,3 ‰ Blutalkoholkonzentration.
Bei Interesse wenden Sie sich an: verkehrswacht-goettingen@gmx.de

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten