Hier können Sie sich über unsere Aktivitäten informieren.

FahrRad...aber sicher!

 

Der Landkreis und die Stadt Göttingen beteiligen sich vom 02. Juni bis 22. Juni 2019 an der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis e.V.
Zum Auftakt des STADTRADELN veranstaltet der Landkreis Göttingen am Sonntag, den 02.06.2019, von 11:00 bis 17:00 Uhr an der Kreisstraße 427, am Parkplatz Aschenhütte (Nr.129) bei Hörden am Harz einen Fahrradaktionstag zur Verkehrssicherheit.

Zusammen mit Verkehrswacht Göttingen e.V., ADFC, Kreissportbund, VCD und regionalen Fahrradhändlern werden zahlreiche Aktionen angeboten.

Die Verkehrswacht Göttingen e.V. ist am 02.06.2019, 11:00 bis 17:00 Uhr, unter dem Motto "FahrRad...aber sicher!" mit dem Fahrradparcours, dem Reaktionstester, den Rauschbrillen- mit dem Rauschbrillenparcours und Beratung zum sicheren Fahrrad, zur Sichtbarkeit als Radfahrer und das Tragen eines Fahrradhelms dabei.
Wir würden uns freuen, Sie am 02.06.2019 in Aschenhütte begrüßen zu können.

» mehr

E-Bike Sicherheitstraining

Die Verkehrswacht Göttingen e.V. und die Fahrtechniktrainer der Fahrradgarage Gleichen bieten in Kooperation mit dem Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Göttingen am
Sonntag, dem 26.05.2019, ein Sicherheitstraining  für E-Bike Fahrer an.

 

 

Themen:

  • mit dem E-Bike im Straßenverkehr
  • E-Bike-Check mit Tipps zur (ergonomischen) Einstellung des E-Bikes
  • Radgewöhnung und Balance
  • situationsgerechtes Bremsen
  • Blickführung und grundlegende Kurventechnik
  • Anfahren am Berg
  • sicheres Überwinden von Hindernissen wie Bordsteinkanten & Co.

Trainiert wird mit dem eigenen E-Bike und auf eigene Gefahr.
Es besteht Helmpflicht.

Wann: Sonntag, 26.05.2019
Gruppe 1 von 10:00 -13:00. Gruppe 2 von 14:00 – 17:00 Uhr
Wo: Parkplatz der Polizeiinspektion Göttinge9n,
Otto-Hahn-Straße 2, 37083 Göttingen.
Preis: 20 Euro pro Person. Zahlbar am Trainingstag.
Anmeldung mit E-Mail an: verkehrswacht-göttingen@gmx.de
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldungen sind bis zum 24.05.2019, 12:00 Uhr, möglich.

Haben Se Interesse an einem E-Bike Sicherheitstraining?

Schreiben Sie uns. Wir informieren Sie per E-Mail über den nächsten Termin.

» mehr

Scher in den Frühling 2019

Unter dem Motto "Sicher in den Frühling" bekommen Sie

am Mittwoch, dem 13. März 2019, 15:30 Uhr,
in der Polizeiinspektion Göttingen,
Otto-Hahn-Straße 2, 37077 Göttingen

Informationen und Beratungen rund um das Elektrofahrrad.
Näheres lesen Sie in der Einladung  (510 KB).

Wir laden herzlich ein.
Bitte geben Sie die Einladung gerne an Interessierte weiter.
Ein Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich.

» mehr

Kettcar Parcours "Tippen tötet" von Polizeiinspektion und Verkehrswacht Göttingen am 19.09.2018

Mit der Aktion „Tippen tötet“ mahnt die Verkehrswacht Göttingen Verkehrsteilnehmer die Hände am Lenkrad und vom Handy zu lassen.

Schon ein kurzer Blick aufs Handy kann fatale Folgen haben. Das gilt neben den Autofahrern auch für Radfahrer und Fußgänger.

Bei der Fahrt mit einem Kettcar durch einen Parcours unter dem Motto „Tippen tötet“ bestand am 19.09.2018 Gelegenheit, einmal selber die Erfahrung zu machen, wie gravierend sich die Ablenkung am Steuer auf das Fahrverhalten auswirkt.
Während der Fahrt sollte der Fahrer Zahlen in sein Handy tippen, addieren und mit dem Kettcar in der Spur bleiben. Nur wenige der 40 Teilnehmer haben die Aufgabe richtig gelöst. Bei einem Viertel der Fahrten kam es zu einem Crash.
Mit dieser gemeinsamen Aktion auf dem Parkplatz beim Kauf Park Göttingen informierten Polizeiinspektion  und Verkehrswacht Göttingen über die Gefahren durch Ablenkung. Wer als Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger mit Smartphone und Co beschäftigt ist, der kann sich nicht mehr auf den Verkehr konzentrieren und bildet so eine Gefahr für sich und andere.

» mehr

Präventionsveranstaltung der Polizeiinspektion Göttingen

Der Göttinger "Kauf Park" wird wieder einmal zum Zentrum einer großen Präventionsveranstaltung der Polizeiinspektion (PI) Göttingen für Bürgerinnen und Bürger jeden Alters.
Von Donnerstag (24.01.19) bis Samstag (26.01.19) dreht sich auf der Showbühne und an mehreren Stationen in der Einkaufsmeile wirklich alles um die Themen Einbruchschutz, Medienkompetenz, Verkehrsunfallprävention im weitesten Sinne, richtiges Verhalten am Unfallort und natürlich die Nachwuchswerbung. Zu allen Themen können sich Interessierte von Experten der Polizei und weiteren Netzwerkpartnern ganz persönlich, in aller Ruhe und sehr professionell beraten lassen.
Die Verkehrswacht Göttingen ist an den drei Tagen von 12:00 bis 18:00 Uhr mit dem Reaktionstester, den Rauschbrillen und Informationen zur Verkehrssicherheit dabei.

» mehr

Verkehrssicherheitstag „Kinder im Straßenverkehr“

Für die 50 Kinder in der Kindertagesstätte Maria Frieden in 37085 Göttingen, Tannenweg 22, organisiert die Verkehrswacht Göttingen am Donnerstag, dem 08.06.2017, 9.00 bis 12:30 Uhr, einen Verkehrssicherheitstag.

Der Vorsitzende der Verkehrswacht Göttingen e.V., Peter Hüttenmeister, freut sich, dass die Leiterin der Kindertagesstätte, Frau Marion Hoffknecht, das Angebot der Verkehrswacht aufgegriffen hat.

Der Verkehrssicherheitstag wird von der Verkehrswacht ehrenamtlich organisiert und durch das Bundesministerium für Verkehr (BMVI) gefördert. Der Kindertagesstätte entstehen keine Kosten.

„Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Kinder sehen, hören und erleben den Straßenverkehr anders als Erwachsene“,  erläutert Peter Hüttenmeister.

„Durch spielerische Mobilitätserziehung helfen die geschulten Moderatoren der Verkehrswacht den Kinder die Bewegungs- und Reaktionsfähigkeit zu erhöhen, die Konzentration und Aufmerksamkeit zu fördern und die Wahrnehmung und Verständigungsmöglichkeiten zu verbessern.“

Der Moderator der Verkehrswacht, Uwe Sommer, berät auch Erzeherinnen und Erzieher zur Mobilitätserziehung und im Rahmen eines Elternabends. Hüttenmeister: „Eltern sind auch im Straßenverkehr wichtige Vorbilder für Kinder.

Für den Verkehrssicherheitstag in der Kita Maria Frieden hat die Verkehrswacht  7 Stationen vorbereitet.

- Ein Verkehrsschilderwald-Parcours zur Vermittlung von relevanten Verkehrszeichen, die Vorschulkinder für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr kennen sollten.

- Ein Parcours mit Pylonen, Wippe, Rollbrett und  Seil  zur Schulung des Gleichgewichts, der Bewegungsförderung  und der Vorbereitung auf Roller- und Radfahren.

- Ein Parcours mit Spielfahrzeugen (Roller, Laufrad, Spielfahrzeug) zum  Üben von anfahren, geradeaus und Kurve fahren, bremsen und absteigen.

- Demonstrationen in einem  Hell- Dunkelraum  zur Sichtbarkeit im Straßenverkehr durch helle Kleidung  und Reflektoren.

- Verkehrsschilder ausmalen und  Buttons mit Verkehrsschilder basteln.

- Eine Demonstration mit einem rohen Hühnerei  und mit einer Melone zeigt, dass  Helme den Kopf schützen.

- Mit dem Kindergurtschlitten zeigt der Moderator Jürgen Schwarz, was mit einer angeschnallten und einer nicht angeschnallten Puppe bei einem Auffahrunfall bereits bei geringer Geschwindigkeit passiert. Diese Demonstration ist öffentlich zugänglich.

 

» mehr

Vorsicht hat Vorfahrt: Verkehrssicherheitstag in Göttingen

Vorsicht hat Vorfahrt: Verkehrssicherheitstag in Göttingen

hieß es am Samstag, dem 13.10.2018,
auf dem Marktplatz am Alten Rathaus in Göttingen


Alkohol, Drogen, überhöhte Geschwindigkeit, Unaufmerksamkeit – das kann jungen Autofahrern das Leben kosten. Verkehrswacht und Polizeiinspektion Göttingen informierten über Risiken und Risikovermeidung.
Der  Gurtschlitten demonstrierte die auf Insassen eines PKW wirkenden Kräfte bei einem Verkehrsunfall.
Im Überschlagsimulator  konnte man üben, sich aus einem auf dem Dach liegenden PKW zu befreien.
Die Rauschbrillen simulierten die Beeinträchtigung durch Alkohol.
Mit dem Reaktionstestgerät konte man seine Reaktionsfähigkeit überprüfen.

Hier die Berichte  des Göttingen Tageblatt und der HNA.

» mehr

BEGLEITETES FAHREN (BF17)

Wer mit 17 den Führerschein machen und Auto fahren will, nutzt BF 17

Den Führerschein gerade in den Händen, sind Jugendliche besonders häufig in Unfälle verwickelt. Denn um sicher fahren zu können, benötigen Autofahrer neben einer fundierten Fahrausbildung vor allem eins: Erfahrung.

Die neu erworbenen Fertigkeiten weiter ausbauen und dabei sicher fahren – BF 17 macht es Fahranfängern einfach. Sie können als 17-Jährige bis zum 18. Geburtstag so oft sie wollen am Steuer sitzen – wenn sie einen erfahrenen Begleiter im Auto haben. Den Führerschein erhalten sie pünktlich zum 18. Geburtstag. Die Vorteile liegen auf der Hand: Zu Beginn des Allein-Fahrens fühlen sich junge Autofahrer deutlich sicherer und routinierter.

BF 17 funktioniert ganz einfach: Wollen Jugendliche „begleitet fahren“, können sie sich schon mit 16 ½ Jahren in der Fahrschule anmelden. Dort machen sie dieselbe Fahrausbildung wie ältere Fahrschüler. Nach bestandener theoretischer und praktischer Prüfung bekommen BF 17-Teilnehmer nach ihrem 17. Geburtstag die so genannte „Prüfungsbescheinigung“. Zusammen mit einem Ausweis gilt sie als Fahrerlaubnis im Begleiteten Fahren.

Bis zu ihrem 18. Geburtstag dürfen BF 17-Teilnehmer dann in Begleitung einer Person Auto fahren, die auf der Prüfungsbescheinigung eingetragen ist („Begleitauflage“). Der Erfolg ist wissenschaftlich bestätigt: Beim Begleiteten Fahren gibt es nur ganz wenige Unfälle. Und auch nach der Begleitphase fährt es sich besser: Allein unterwegs verursachen Jugendliche etwa 20 Prozent weniger Unfälle als diejenigen Fahranfänger, die zuvor nicht bei „BF 17“ mitgemacht haben.

» mehr

„Brems dich – Schule hat begonnen“

Die leuchtend-gelben Spannbänder „Brems dich – Schule hat begonnen“, von der Verkehrswacht Göttingen zur Verfügung gestellt, wenden sich insbesondere an Autofahrer, um sie zu „bremsen“ und zu einem vorausschauenden und rücksichtsvollen Fahren zu motivieren, erklärt der Vorsitzenden der Verkehrswacht Göttingen, Peter Hüttenmeister.

Nach der Einschulung am 3.September sind wieder Erstklässler auf den Straßen. Schulanfänger, die ihren Schulweg gerade kennen lernen und daher mit dem Straßenverkehr noch nicht vertraut sind.

Hüttenmeister: „Die über die Straße gespannten Transparente werden zum Beispiel an den 13 Grundschulstandorten in Göttingen und an 26 Standorten in der Gemeinde Rosdorf auf Schulanfänger hinweisen und sollen die Sicherheit von Kindern auf ihrem Schulweg erhöhen.“

Autofahrer, Motorrad- und auch Radfahrer  tun gut daran, auf Schulwegen und vor Schulen besonders vorsichtig zu fahren und vermehrt Rücksicht zu nehmen, wünscht die Verkehrswacht Göttingen. Gerade jüngere Schulkinder gehören zu den schwächeren Verkehrsteilnehmern, die auf das Verständnis anderer angewiesen sind.

Leider halten sich nicht alle Autofahrer an die Geschwindigkeitsbegrenzungen im Schulumfeld. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass Autofahrer in Tempolimit-Zonen, in denen regelmäßig Geschwindigkeitsmessungen stattfinden, meist die vorgeschriebene Geschwindigkeit einhalten. Daher wünscht Hüttenmeister mehr polizeiliche Kontrollen vor Schulen: „Die Sicherheit der Kinder geht jederzeit vor. Dazu wäre es gut, wenn die Polizei insbesondere zum Beginn der Schulzeit mehr Geschwindigkeitskontrollen durchführen würde.“

Die Kontaktbereichsbeamten der Polizei werden auch in diesem Jahr an geeigneten Stellen  im Verlauf der Schulwege wieder die „Gelben Füße“ auf dem Gehweg aufsprühen. Die kleinen „Gelben Füße“  führen nicht nur die Schulanfänger zu einem gefahrenreduzierten Schulweg, der gut überschaubar ist und/oder mit Ampeln oder Zebrastreifen ausgestattet ist. Am Bordstein haben die „Kleinen Füße“ eine geschlossene Stellung. Das Markierungsspray für die „Gelbe Füße“ kommt wieder von der Göttinger Verkehrswacht.

» mehr

Zufriedene Besucher und Veranstalter: Der 1.Verkehrssicherheitstag in Rosdorf war ein Erfolg.

Besucher und Veranstalter waren zufrieden. Zwischen 1.300 und 1.500 Besucher haben das Angebot von  Feuerwehr, Polizei und Verkehrswacht  genutzt und den 1.Verkehrssicherheitstag in Rosdorf besucht.   Jung und Alt, Familien mit Kindern, den ganzen Tag über gab es ein ständiges Kommen und Gehen. Auch der BLICK, das Göttinger Tageblatt und Stadtradio Göttingen waren dabei.

Die Vorträge zu den Hauptunfallursachen und den Unfallfolgen hatten  genauso wie die beiden Vorstellungen der Puppenbühne der Polizei ein sehr Interessiertes Publikum.
Die Rauschbrillen, mit denen ein Alkoholrausch simuliert wird, waren sehr gefragt. Sei es um die Fingerfertigkeit, das Gehvermögen oder die Möglichkeit ein Auto zu fahren, zu testen.  Mit dem Gurtschlitten wurden die häufig unterschätzen Gefahren eines Auffahrunfalls sehr deutlich erfahrbar. Welche Energie ein Fahrzeug bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten hat und wie wichtig die Benutzung des Sicherheitsgurtes ist, haben viele Besucher auf einem Gurtschlitten persönlich „erfahren“ und den interessierten Zuschauen deutlich gemacht.

Bei vielen Unfällen mit Autos, die auf dem Dach oder der Seite landen, entstehen z. T. lebensgefährliche Verletzungen beim Abschnallen bzw. Verlassen des verunglückten Fahrzeugs. Um sich schnellstmöglich aus dieser Zwangslage zu befreien, ist planmäßiges und sinnvolles Handeln erforderlich. In dem Überschlagsimulator konnte dies trainiert werden.

Immer wieder kommt es zu schweren Verkehrsunfällen, weil LKW-Fahrer beim Abbiegen einen Fußgänger oder Radfahrer übersehen, der sich im sogenannten „ Toten Winkel“ befindet. Damit man sich in dieser gefährlichen Situation richtig verhalten kann gab es Tipps und Hinweise.

Sehr gefragt waren auch den Fahrradparcours für Kinder und Jugendliche, die Beratung zur sicheren Beförderung von Kindern im Auto, der kostenlos angeboten Sehtest und das Police-Pilot-System des Einsatz- und Streifendienst Bundesautobahn der Polizeiinspektion Göttingen sowie  das Polizeimotorrad.

Fazit: der 1. Verkehrssicherheitstag in Rosdorf  war Gelungen und Erfolgreich. Und der Regen kam erst,  nachdem  alles vorbei und aufgeräumt war.

Zu den Bildern vom 1.Verkehrssicherheitstag in Rosdorf.

Hier geht es zum Bericht des Göttinger Tagblatt.

» mehr

1.Rosdorfer Verkehrssicherheitstag am 25.04.2015

Verkehrssicherheitstag muss kein trockenes Thema sein, sondern kann auch Spaß machen. Geboten werden unter anderem Mitmachaktionen und zahlreiche Informationen. So wie beim 1. Rosdorfer Verkehrssicherheitstag am 25.04.2015 rund um das Feuerwehrhaus am Kampweg und auf dem anliegenden Freigelände des Rosdorfer Freibades.
Simulation, Training, Probefahrten, Präsentationen, Sehtest, Fahrradparcours - das Erleben wird an diesem Tag groß geschrieben, aber auch die Informationen fließen zahlreich. Von 10 bis 16 Uhr sind alle Interessierten zur kostenlosen Teilnahme eingeladen.
Der 1. Rosdorfer Verkehrssicherheitstag rund um das Feuerwehrhaus am Kampweg und auf dem Freigelände bietet zahlreiche kostenlose Aktionen. Am Samstag 25. April 2015 kann sich jeder Bürger von 10 bis 16 Uhr mit neuster Verkehrssicherheitstechnologie vertraut machen, seine Fähigkeiten und Reaktionen testen, Gefahrensituationen einschätzen lernen und zahlreiche interessante Informationen einholen.
Veranstalter des 1. Rosdorfer Verkehrssicherheitstag sind die Göttinger Verkehrswacht e.V. und die Göttinger Polizeiinspektion und – direktion sowie die Feuerwehr Rosdorf. Unter der Schirmherrschaft des Rosdorfer Bürgermeisters Sören Steinberg. Die Veranstaltung ist interessant und erlebnisreich für jedermann – egal, ob er als Fußgänger, Radfahrer, Motorradfahrer, Autofahrer oder LKW-Fahrer unterwegs ist.

Zahlreiche verschiedene Simulationen sensibilisieren für unterschiedliche Verkehrssituationen und vermitteln richtiges Verhalten im Ernstfall. Unter anderem kann man einen Überschlag mit dem PKW oder den Aufprall simulieren. Wer will, kann am Steuer eines echten Autos Platz nehmen und mit einer Rauschbrille simulieren, wie sich Alkohol und Drogen auf das Fahrverhalten auswirken.
Verkehrssicherheitsberater aber auch der Vorsitzender Richter beim AG Göttingen informieren über die Medizinische-Psychologische-Untersuchung (MPU), geben Informationen über Punkteabbau und das Punktesystem und stehen für Fragen rund um das aktuelle Verkehrsrecht zur Verfügung.

Am Vormittag gibt es unter dem Motto "Dabei sein, wenn´s nicht passiert" einen kleinen Vortag zum Thema: Unfallhäufigkeit mit Fahrradfahrern, Hauptunfallursachen Alkohol und Drogen, nicht angepasste und überhöhte Geschwindigkeit und Angehörigenbenachrichtigung mit einem Feuerwehr- Polizei und Notfallseelsorger.

Die Puppenbühne der Polizeidirektion Göttingen führt über den Tag verteilt, zwei Aufführungen mit dem Stück "Bello und Nico im Straßenverkehr" mit dem Ziel einer Kindgerechten Sensibilisierung vor Gefahren im Straßenverkehr auf.
Am Nachmittag wird eine Personenrettung aus einem verunfallten Fahrzeug durch die Feuerwehr vorgeführt.

Info-Plakat Aktion junge Fahrer  (519 KB)

Info-Plakat FahrRad... aber sicher!  (504 KB)
 
Einen vollständigen Programmplan finden sie hier  (34 KB).

Einen Lageplan des Geländes und der Stationen finden sie hier  (639 KB).

» mehr

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten