Radfahr-Training: TV-Team in Gifhorn

Aktion der Verkehrswacht bei der Bike-Arena.

(Allerzeitung 12.07.2013)

(cn) Die Landesverkehrswacht hat ein Musterprogramm am Start zur Erhöhung der Fahrradfahrsicherheit. Trainer Lutz Dietrich gab gestern eine siebenstündige Einheit vorrangig für Wiedereinsteiger ins Radfahren an der Bike Arena.

Begleitet wurde die Aktion von einem Kamerateam für das ARD-Fernsehen. Claas Vorhoff, zuständig für den Bereich TV-Produktion, erläuterte: „Radfahrende Senioren sind ein wichtiges Thema für uns im Sommer. Der Beitrag wird innerhalb der nächsten sechs Wochen gesendet." Gezeigt werden die Gifhorner Radler dann rund fünfeinhalb Minuten lang im ARD-Magazin Auto, Reise, Verkehr, Sendeplatz: Sonntags ab 16.30 Uhr. Fahrsicherheitstrainer Dietrich setzte in dem Kursus vor allem einen Schwerpunkt auf die Schulung der physiologischen Grundlagen für das Radfahren: „Ausdauer und Wahrnehmung müssen zum Beispiel trainiert werden bei Wiedereinsteigern, die sonst sehr lange vorwiegend Auto gefahren sind." Zunächst standen dafür Übungen an. Später ging es dann auch in Realverkehrssituationen: „Radwege, Schutzstreifen, Radfahrstreifen – in Gifhorn gibt es da einige Stellen für kritische Situationen", weiß der Experte. Zudem spielte auch der immer mehr gefragte Pedelec-Bereich eine Rolle für die drei Trainingsgruppen der Schulung.

 

Radfahrtraining in Gifhorn: Auch ein Kamerateam der ARD schaute bei der Aktion der Verkehrswacht gestern vorbei.

 (Chris Niebuhr)

Gedenken an tote Motorradfahrer

Gottesdienst findet im Anschluss an eine Ausfahrt statt.

Thematische Gottesdienste, die sich an bestimmte Interessengruppen richten, sind in der Bevölkerung sehr beliebt, sagt Pastoralreferent Martin Wrasmann.

Gestern warb der Vertreter der katholischen Kirche gemeinsam mit seinem evangelischen Kollegen, Superintendent Michael Thiel, für die Teilnahme am Gedenkgottesdienst für verstorbene Motorradfahrer. Am 26. Mai treffen sich die Biker um 10 Uhr an der Gifhorner Stadthalle, um auf eine Tour durch den Nordkreis zu starten, kündigte Thiel gestern an.

Unter dem Motto „Auf die Sicht kommt es an“ findet anschließend um 12 Uhr der ökumenische Gottesdienst in der St.-Nicolai-Kirche an Marktplatz statt. „Es geht um jegliche Sichtweisen im Leben“, erklärte Thiel, wie etwa um Umsicht im Straßenverkehr oder den doppelten Sinn von Weitsicht, der sich auf das persönliche Handeln des Menschen beziehe. Polizei und Landesverkehrswacht, vertreten durch den Sicherheitstrainings-Moderator Herrn Wolfgang Stenzel, die die Ausfahrt mitorganisiert haben und begleiten werden, erwarten bis zu 200 Motorradfahrer. Wolfgang Stenzel von der Kreisverkehrswacht Gifhorn sieht in der Aktion auch eine Chance, auf Sicherheitsaspekte hinzuweisen. Eine entsprechende Vorführung ist auf dem Marktplatz geplant. Helge Schönfeld von der Gifhorner Polizei wies darauf hin, dass Autofahrer mit dem Start in die Freiluftsaison erhöhte Aufmerksamkeit gegenüber den zweirädrigen Verkehrsteilnehmern aufbringen sollten. Achtzig Prozent von Motorradunfällen würden nicht von den Bikern verursacht, so Schönfeld.

Mit dem E-Bike durch Kurven und über Schwellen

Sicherheitstrainer zeigt, wie man richtig Elektro-Fahrrad fährt.

(jm) Mit Power in den Pedalen: E-Bikes, so genannte Pedelecs, sind derzeit Trend bei Zweirad-Liebhabern. Wie man sich mit den Gefährten sicher im Straßenverkehr bewegt, das zeigte Sicherheitstrainer Lutz Dietrich von der Verkehrswacht in einem Kursus in der Bike-Arena Brendler.

Seit einigen Jahren machen Pedelcs das Treten in die Pedale einfacher. Immer mehr Fahrrad-Fans steigen auf die motorisierte Variante um. Doch was auf den ersten Blick verführerisch einfach erscheint, will gelernt sein. Lutz Dietrich ist Sicherheitstrainer der Deutschen Verkehrswacht du machte zukünftige E-Biker am Samstagmorgen in einem Einstiegskurs fit für das Pedelec. "Es ist wichtig, die Kraft eines Pedelecs nicht zu unterschätzen", warnte der Pedelec-Experte. "Gerade bei hohen Geschwindigkeiten wird die eigene Reaktionszeit oft falsch eingeschätzt."

Neben Sicherheitshinweisen und technischen Erläuterungen durften die Kursteilnehmer auch selbst auf den Sattel steigen. In einem Parcours konnten sie erste Praxiserfahrungen mit dem Pedelec machen. Dabei ging es durch einen Zweirad-Slalom mit vielen engen Kurven und über eine hügelige Teststrecke.

Kursteilnehmer Hartmut Hillert ist am Kauf eines E-Bikes interessiert: "Gerade wenn man etwas älter ist und dennoch nicht auf das Radfahren verzichten will, ist so ein Pedelec eine gute Sache - vor allem für unebene und lange Strecken."

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten