Projektangebot zum Curriculum Mobilität

Der Leitfaden bietet eine Neuorientierung in Theorie und Praxis für die Lerninhalte der "Mobilität" in den Rahmenrichtlinien bestimmter Fächer. Somit kann eine für Schüler wichtige Fächer übergreifende Systematik und Kontinuität erreicht werden.

Sie erhalten hier eine umfangreiche Datenbank an Materialien – unterteilt in Projekte und Bausteine – die sich dank der Zuordnung zu den verschiedenen Schulformen schnell auffinden lassen.

ACHTUNG: Hinweis zum Projekt Gelbe Zitrone

Bitte entschuldigen Sie, dass auf einer Teilauflage der verteilten CD-ROMs das Datenblatt zum Projekt "Gelbe Zitrone" nicht aufzurufen ist. Dieses können Sie nun hier (431 KB) herunterladen.

 

Beispiele für die Projektarbeit vor Ort

 

Auswertung zu den Projekttagen Mobilität der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schule Peine

Download (244 KB)

 

Anregung und Arbeitshilfen für Busprojekte mit Kindern und Jugendlichen

Leitfaden "Mit dem Bus zur Schule" der Continental AG in Zusammenarbeit mit der Universität Lüneburg

Download (2.6 MB)

 

SchulwegPlaner.de

Hier kann man selbst einen Schulwegplan erstellen, oder bereits angefertigte Pläne downloaden und ausdrucken.                                     
Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Continental AG.

Link

 

Das Curriculum

Mit Erlass vom 03.09.2002 wurde in Niedersachsen der Lernbereich "Mobilität" in allgemein und berufsbildenden Schulen eingeführt. Zeitgleich wurden die Rahmenrichtlinien für Verkehrserziehung aus dem Jahre 1985 aufgehoben. Das dem Lernbereich und dem dazu entwickelten Curriculum Mobilität zugrunde liegende Konzept nimmt inzwischen in der Mobilitätserziehung an den niedersächsischen Schulen eine zentrale Rolle ein.

Über einen Klick auf das Bild gelangen Sie zur offiziellen Seite des Curriculum Mobilität

 

Radfahrausbildung 2

Radfahren muss systematisch gelernt werden. Kinder erwerben erst nach und nach die Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen sicher Rad zu fahren. An die Ausbildung in der 1. und 2. Klasse schließen sich weitere Übungen im Schonraum (Jugendverkehrsschule, falls vorhanden) und in der Schulumgebung an. Die Abschlussfahrt (4. Klasse) zeigt schließlich, wie erfolgreich das zuvor Gelernte umgesetzt wird. Kinder erhalten dadurch eine Rückmeldung über ihre Stärken und Schwächen und die Eltern Anhaltspunkte, wie sie ihr Kind gezielt fördern können. Im Mittelpunkt der Radfahrausbildung in den 3. und 4. Klassen steht die theoretische Lernkontrolle und die praktische Abschlussfahrt. Kinder lernen sinnvollerweise dort, wo sie gefährdet sind; in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld. Viele Anregungen beziehen sich deshalb auf die örtliche Situation, zum Beispiel Beobachtungs- und Erkundungsaufträge.

Download PDF

 Lebensträume - Lebensräume

  • Grundschule
  • Sekundarstufe 1

 Miteinander - Gegeneinander

  • Sekundarstufe 1
  • Sekundarstufe 2
  • BBS

 Regeln und geregelt werden

  • Grundschule
  • Sekundarstufe 1
  • Sekundarstufe 2
  • BBS

Mögliche Bausteine

 Einsteigen - Umsteigen - Aussteigen

  • Grundschule
  • Sekundarstufe 1
  • Sekundarstufe 2
  • BBS

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten