Begleites Fahren ab 17
Landesverkehrswacht

Das Modell

    Folgende Bedingungen müssen für die Teilnahme am "Begleitetes Fahren ab 17" erfüllt werden:

    • Mindestalter für die Teilnahme am Modellversuch ist 17 Jahre
    • Zustimmung der Erziehungsberechtigten:
      • zur Teilnahme am Begleiteten Fahren und
      • zu den Begleitpersonen
    • Die Begleiter müssen schriftlich bestätigen, dass sie über ihre Aufgaben und Rolle informiert sind
    • Mit 16 ½ zur Fahrschule / Beginn der Ausbildung:
      • hierbei muss bei den Führerscheinstellen ein Antrag auf Teilnahme am Modellversuch gestellt werden
      • Erwerb der Fahrerlaubnisklassen B sowie BE möglich
    • Bestehen der Fahrerlaubnisprüfung:
    • Fahren in Begleitung bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres:
      • Fahranfänger sind verantwortliche Fahrzeugführer
      • die Prüfungsbescheinigung und der Personalausweis sind mitzuführen
      • es darf nur mit zugelassener Begleitperson gefahren werden und nur innerhalb Deutschlands
      • Fahranfänger sind verantwortlich für die Einhaltung der Auflagen (auch die der Begleitperson)
    • 3 Monate nach dem 18. Lebensjahr erlischt die Gültigkeit der Prüfungsbescheinigung
    • Bei einem Verstoß gegen die Auflagen erfolgt:
      • Widerruf der Fahrerlaubnis
      • 50 € Bußgeld
      • 1 Punkt-Eintrag im VZR
    • Für eine Neuerteilung ist der Nachweis der Teilnahme an einem Aufbauseminar erforderlich.
    • Ab 18: Aushändigung des beantragten Kartenführerscheins
    • Die Begleitperson muss folgende Voraussetzungen erfüllen:
      • Vollendung des 30. Lebensjahres
      • mindestens seit 5 Jahren (ununterbrochen) im Besitz der Fahrerlaubnis B (alt 3)
      • nicht mehr als 3 Punkte im Verkehrszentralregister zum Zeitpunkt der Erteilung der Prüfungsbescheinigung
      • darf nicht begleiten, wenn die Grenzwerte (0,25 mg/l bzw. 0,5 Promille) im Hinblick auf Alkoholgenuss überschritten bzw. wenn die begleitende Person unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln steht
    • Die Anzahl der Begleitpersonen ist nicht limitiert
    • Aufgaben der Begleiter:
      • der Führerschein muss mitgeführt werden
      • die Begleiter sind nicht Fahrzeugführer sondern Beifahrer
      • sie sind nicht "Ausbilder" oder "Hilfsfahrlehrer" sondern Ansprechpartner und Helfer in schwierigen Situationen
      • sie akzeptieren den Fahrer als verantwortlichen Fahrzeugführer
      • sie beraten, geben Tipps und Hinweise zum Erlernen einer sicheren Fahrweise
      • sie sind Kommunikationspartner für den Fahrer während der Fahrt und danach
      • sie beraten den Fahrer bezüglich sinnvoller Strecken
      • sie üben mäßigenden Einfluss auf den Fahrer in Belastungs- und Konfliktsituationen aus
      • sie vermitteln Sicherheit

    Informationsveranstaltungen vor Ort für Fahranfänger, Begleitpersonen und alle Interessierten

    Alle Fahranfänger sollten spätestens vor der ersten Fahrt möglichst gemeinsam mit den Begleitpersonen an einer Vorbereitungsveranstaltung / Informationsveranstaltung teilnehmen.

    Hier werden Hintergründe und Rollenverteilung und die besonderen Voraussetzungen und Anforderungen des "Begleiteten Fahrens ab 17" detailliert besprochen.

    Informationsveranstaltungen bzw. Vorbereitungsveranstaltungen bieten u.a. auch die Verkehrswachten vor Ort an.

    Wenden Sie sich an die Verkehrswacht in Ihrer Nähe oder direkt an uns. Die Veranstaltungen sind kostenlos.

    Viele Kommunen und Städte haben Informationen zum Vorgehen, zu Formularen und Gebühren beim Begleiteten Fahren auf ihrer Homepage. Hier ein Beispiel der Stadt Hannover.

    Die Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. sieht sich bestätigt in ihrem Engagement für das Begleitete Fahren ab 17.