Erfolgreiche Seminare zum Thema Radverkehr

Seminar in Meppen

Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. setzte erfolgreiche Seminare zur ERA 2010 und zur Novelle der StVO fort

Für den Bereich der kommunalen Radverkehrsplanung haben sich in jüngster Zeit wesentliche Rahmenbedingungen geändert. So ist mit den „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen“ (ERA 2010) das für den Radverkehr maßgebliche Regelwerk neu erschienen, die Verwaltungsvorschrift zur StVO (VwV-StVO) trat 2009 in Kraft, ab 1. April 2013 traten im Rahmen der StVO neue Regeln für Radfahrer in Kraft. Aus dem Spannungsfeld zwischen StVO und technischem Regelwerk ergeben sich dabei für die kommunale Praxis zahlreiche Fragestellungen.

Die Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. hat diese Fragen im Rahmen von  Fortbildungsseminaren für Mitglieder der Verkehrswachten, Mitarbeiter der Straßenverkehrsämter der Kommunen und Landkreise, der Unfallkommissionen und  der Polizei aufgegriffen und vertieft. Die Seminare wurden sowohl im vergangenen Jahr als auch in diesem Jahr dezentral angeboten. Nachdem 2012 insgesamt vier Seminare in Bad Gandersheim, Visselhövede, Oldenburg und Bad Iburg durchgeführt wurden, setzte die Landesverkehrswacht Niedersachsen die Seminarreihe 2013 in Hannover, Braunschweig und Meppen fort.

Seminar in BraunschweigAuf dem eintägigen Schulungsseminaren wurde über diese Neuerungen in praxisorientierter Form von Herrn Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz von der Planungsgemeinschaft Verkehr unter Einbeziehung der Fragestellungen von Teilnehmern informiert. Die rege Beteiligung  der insgesamt rund 270 Teilnehmer und die mit dem Thema verbunden Fragestellungen trugen zur interessanten und sehr gutem Seminaren bei. Die Anwesenden konnten mit Sicherheit viel Neues mit nach Hause nehmen, was vielen bei ihrer täglichen Arbeit sehr nützlich sein wird.

„Man kann eigentlich nur die bedauern, die an diesem Seminar nicht teilnehmen konnten oder vielleicht auch nicht wollten“, so die Aussage eines Seminarteilnehmers.

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten