10. Tag der Verkehrssicherheit in Osnabrück

Unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius veranstaltete die Polizeidirektion Osnabrück, in Zusammenarbeit unter anderem mit der Deutschen Verkehrswacht, dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat und der Caritas, einen Tag, der ganz im Zeichen der Verkehrssicherheit stand.

Die Polizeidirektion Osnabrück richtete in diesem Jahr die zentrale Veranstaltung für das Land Niedersachsen zum Tag der Verkehrssicherheit am Samstag, den 21. Juni 2014, auf dem Domvorplatz in Osnabrück, aus.

Pünktlich um 10 Uhr begrüßte zunächst der Polizeipräsident der Polizeidirektion Osnabrück Bernhard Witthaut die Teilnehmer der Veranstaltung: neben dem Präsidenten des Niedersächsischen Landtages Bernd Busemann und Stadtbaurat Frank Otte, fand sich auch der Landrat des Landkreises Osnabrück Michael Lübbersmann sowie seitens Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. Dr. Wolfgang Schultze, Vizepräsident und Dr. Erwin Petersen, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes, an der Bühne vor dem Dom ein sowie viele Vertreter anderer niedersächsischer Polizeibehörden.

Ein herzliches Willkommen galt auch den vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die zur Eröffnung kamen und sich von den regnerischen Wolken nicht abschrecken ließen. Viele Infostände und Mitmachaktionen rund um die Themen Mobilität und Sicherheit im Straßenverkehr lockten mehr als 1.000 Interessierte auf den Vorplatz am Dom. Bis in den Nachmittag hinein, konnte beispielsweise in einem Überschlagsimulator getestet werden, welche Kräfte bei einem Überschlag auf den menschlichen Körper wirken oder am Bergungsfahrzeug der Feuerwehr sehen, wie eine Person nach einem Verkehrsunfall aus einem Auto geborgen wird und welche Technik dabei zum Einsatz kommt.

Aus den Reihen der niedersächsischen Verkehrswachten beteiligten sich die Verkehrswacht Osnabrück mit einem Fahrradsimulator, die Verkehrswacht Georgsmarienhütte mit einem Spielmobil, die Verkehrswacht Melle mit einem Überschlagsimulator sowie die Verkehrswacht Meppen mit einem Gurtschlitten.

„Auch in Osnabrück bot der gelungene Tag, dank der Unterstützung aller Mitwirkenden, die Möglichkeit über die Gefahren im Straßenverkehr aufzuklären und zum Nachdenken anzuregen. Unser Ziel ist es, mit der Verkehrssicherheitsarbeit das Verhalten der Verkehrsteilnehmer nachhaltig zu beeinflussen“, resümierte Polizeipräsident Bernhard Witthaut zum Ende des Tages.

Der landesweite Verkehrssicherheitstag ist ein Teil der Verkehrssicherheitsinitiative (VSI) 2020. Ziel der VSI 2020 ist es, die Anzahl der getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmer in Niedersachsen bis zum Jahr 2020 um ein Drittel zu reduzieren. Das Herzstück des „Tages der Verkehrssicherheit“ am 21. Juni bilden die großen Publikumsveranstaltungen auf zentralen Plätzen in großen und kleinen Städten und Gemeinden bundesweit, die 2014 unter dem Motto „Gemeinsam für mehr Sicherheit“ stattfanden.

Quelle: Pressemeldung der Polizeidirektion Osnabrück

Bilder des 10. Tages der Verkehrssicherheit in Osnabrück

Verkehrswachten

Verkehrswachten
Verkehrswachten